Helmut Rau Schule Mainhardt
Zum Schluss stehen alle neuen Fünfer und ihre Klassenlehrer auf der Bühne: „Jetzt kann es endlich losgehen.“
  • Mit einem bunten Programm begrüßen die älteren Schüler ihre neuen Mitschüler. Der Übergang von der
Primar- zur Sekundarstufe soll durch ein zwangloses Kennenlernen erleichtert werden.
  • Die „Schulfreunderocker“ zeigen gleich mal, wo es lang geht: Nicht nur Stillsitzen ist angesagt,
ab und zu muss auch mal die Post abgehen.
  • Luftgitarrensoli sorgen für Stimmung in der Wald Halle
  • Die Akrobatikgruppe um Sibylle Weiß und Gudrun Kronmüller führt etliche Kunststücke auf.
  • Tanz und überhaupt Bewegung sind im Schulalltag längst angekommen. Dafür steht ein vielfältiges
Angebot an Arbeitsgemeinschaften.
  • Einladung zum Mitsingen: Schulband und Chor werben für Nachwuchs
  • Kraftanstrengung auf der Bühne: Pyramidenbau
  • Zum Schluss stehen alle neuen Fünfer und ihre
Klassenlehrer auf der Bühne:
„Jetzt kann es endlich losgehen.“

Aufnahmefeier Fünfer 2012

Mit buntem Programm begrüßt die Helmut-Rau-Schule ihre neuen Fünfer

Der Wechsel in die neue Schule soll so leicht wie möglich gemacht werden. Die neuen Fünfer lernen noch im alten Schuljahr Lehrer, Mitschüler und Schulgebäude kennen. Nach der Schnupperrunde lädt ein Buffet zur Stärkung ein und erleichtert erste Kontakte.

Aber zuvor hieß der Unterstufenchor mit Band unter der Leitung von Sonja Szkopp die jungen Gäste samt ihren Eltern herzlich willkommen und munterte Groß und Klein mit Liedern wie „Singen macht Spaß“ und „Hey Du!“ zum Mitsingen auf. Das Siebtklässlerinnen-Trio Evelyn Vogel, Romy Bayer und Anna Bullinger moderierte gekonnt durch das abwechslungsreiche Programm. In seiner Begrüßungsrede ging Schulleiter Helmut Kaiser auf die neuen Herausforderungen für alle Beteiligten ein und betonte: „Alle wollen mithelfen die Unsicherheiten am Anfang zu überwinden. Ich wünsche euch, dass ihr euch schnell an unserer Schule einlebt und wohlfühlt.“

Ein buntes und quirliges Programmpuzzle aus Sketch, Akrobatik und Tanz „Pata Pata“ sowie Boomwhacker „Funky Japanese“ und „Schulfreunderocker“ folgte und zeigte zugleich, wie gut die jetzigen Fünfer schon in diesem Schuljahr zusammengewachsen sind. Danach versammelten sich alle neuen Fünfer auf der Bühne und Schulleiter Helmut Kaiser teilte die 45 Real- und 5 Hauptschüler den neuen Klassen zu.

Teils aufgeregt, teils neugierig begaben sich die neuen Fünfer in ihre Klassenzimmer. Denn dort warteten bereits die Lehrer auf sie: Diana Bunz führt die R5a (23 Schüler) und Friederike Schnapp die R5b (22 Schüler). Die fünf neuen Hauptschüler besuchen die Kombi-Klasse 5/6 von Reinhard Merkle.

„Alle drei Klassen werden verstärkt auf mehr Individualisierung und unterschiedliche Niveaustufen achten, damit kein Schüler und keine Schülerin den Anschluss verpasst“, so Schulleiter Helmut Kaiser. Dazu gehören auch die vielfältigen Angebote der Ganztagesschule mit Mensa und die professionelle Hausaufgabenbetreuung sowie engagierte Schülerpaten, die den Neuen nach den Sommerferien zur Seite stehen werden.

Stichwort: Was wird eigentlich aus den Absolventen 2012?
Trend zur Berufsausbildung und zu weiterführenden Schulen halten sich ungefähr die Waage

Fünftklässler, die vor fünf oder sechs Jahren hier angefangen haben, verließen vor kurzem die Schule. Wie sieht ihr weiterer Werdegang aus? Sind alle irgendwo untergekommen? Hat sich der Besuch der Schule ausbezahlt?

Von den 66 Realschülern geht die Hälfte direkt in die berufliche Ausbildung. Knapp ein Drittel wechselt über auf ein berufliches Gymnasium. Das restliche Dutzend nimmt eine schulische Ausbildung wie z. B. das Berufskolleg auf oder macht ein freiwilliges soziales Jahr.

Bei den 23 Hauptschülern wechselt über die Hälfte auf die Werkrealschule bzw. auf die zweijährige Fachschule mit dem Ziel der mittleren Reife. Acht Hauptschüler nehmen eine Berufsausbildung im dualen System auf und zwei beginnen ein Berufsvorbereitungsjahr.