Helmut Rau Schule Mainhardt

Besuch im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Am 5. November 2014 um 14.30 Uhr war Abfahrt. Gemeinsam mit 2 Lehrkräften ging es für 20 Schülerinnen und Schüler los nach Neckarwestheim. Wohin? - Natürlich ins Kernkraftwerk.

Beim Einstieg in den Bus wurde nicht wie üblich der Verbundpass vorgezeigt, nein, es gab eine Ausweiskontrolle. Ohne Ausweis durfte nämlich keiner mit.

In einem etwa 45-minütigen Vortrag informierte ein Mitarbeiter der EnBW die Exkursionsteilnehmer über verschiedene Kernkraftwerke der EnBW und ihre Leistungen. Im Kernkraftwerk Neckarwestheim wird mit einem Druckwasserreaktor Strom erzeugt. Der Aufbau und die Funktionsweise eines solchen Kernkraftwerkes wurde den 10. Klässlern genau erklärt. Bei diesem Vortrag brachten einige Schüler ihr bereits selbsterarbeitetes Wissen stolz ein, die anderen lauschten gespannt.

Im Anschluss an diesen Vortrag wurden dann Kleingruppen gebildet. Mit Helm, Kopfhörer und Ohrenschutz ging es dann in Begleitung von jeweils zwei Mitarbeitern durch den sogenannten Toblerone-Gang, an der Steuerzentrale vorbei, in Richtung Maschinenraum. Zuvor galt es natürlich mehrere Sicherheitskontrollen zu überstehen. Diese bestanden zum Glück alle. Im Maschinenraum konnten die Schüler die Dimensionen eines Kernkraftwerkes selbst erfahren. Dies beeindruckte die 10er doch sehr. Während und auch noch nach der Führung konnten Wissbegierige und Interessierte alle ihre Fragen loswerden. So wurde auch über den Aspekt der erneuerbaren Energien nachgedacht und gesprochen, verschiedene Aspekte beleuchtet.

Nach 2,5 Stunden traten alle dann gemeinsam die Heimfahrt nach Mainhardt an. “Ich würde ein Besuch im Kernkraftwerk auf jeden Fall weiterempfehlen”, so das Urteil einer Schülerin. “Man bekam viele Informationen und es wurde gut erklärt.”