Erster Mainhardter Betreuungssaft hergestellt

Kinder der Nachmittagsbetreuung an der Helmut-Rau-Schule ernten Äpfel auf Gemeindeflächen und stellen Apfelsaft her.

Im September ernteten die Kinder der Nachmittagsbetreuung der Helmut-Rau-Schule auf der Gemeindefläche hinter der Waldhalle reife schmackhafte Äpfel. Aus diesen wurde dann in der Mosterei Wurst in Köchersberg 330 Liter Apfelsaft gewonnen. Durch Erhitzen auf über 70 Grad Celsius wurde der Saft haltbar gemacht und sogleich in 5-Liter-Bag-in-Box-Behäter abgefüllt. Einen Teil des Saftes wird von den Kindern im Lauf des Schuljahres in der Betreuung selbst getrunken, der andere Teil wird verkauft. Mit dem Erlös werden die Kosten für das Pressen und Abfüllen gedeckt.
Die zwei Projektwochen wurden begleitet durch Aktionen zum Thema „Apfel“. Die Kinder malten u.a. Mandala-Bilder, beantworteten Quiz-Fragen, machten Spiele, stellten Apfelkuchen und eine Nachspeise mit Äpfeln her.
Begleitet wurden die Kinder dabei von E. Kugler, Ch. Jahnel, R. Kraft-Jung, Lehrkräften und I. Heinle. Die erlebnispädagogische Aktion wurde von den AWO Mitarbeitern organisiert. „Auch mal aus der Schule raus kommen, tut den Kindern gut und bringt Abwechslung in den Betreuungsalltag. Außerdem lernen die Kinder gemeinsam an einer Aufgabe zu arbeiten, die ein Einzelner so nicht schaffen würde. Und natürlich ist es ein Erfolgserlebnis, wenn am Ende der leckere Apfelsaft getrunken und verkauft werden kann“ ,ist der Dipl. Sozialpädagoge I. Heinle überzeugt. Weiter meint er: „Herzlichen Dank an die Gemeinde, für die Überlassung des Obstes auf der für die Schüler so gut erreichbaren Wiese hinter der Sporthalle.“
Bei dieser Aktion ging es laut der Erzieherin Ch. Jahnel auch darum, dass die Kinder den Weg von den Äpfeln bis zum Saft kennen lernen und Freude beim gemeinsamen Arbeiten haben.
Der Saft kann in der Schulzeit von montags bis freitags ab 12:30 Uhr an der Theke im Mensagebäude der Helmut-Rau-Schule gekauft werden.