Landespreis Werkrealschulen 2015

Für herausragende Leistungen im Wahlpflichtfach "Natur und Technik" wurde Sarah Klenk, Schülerin der Helmut Rau Schule mit dem Landespreis für Werkrealschulen ausgezeichnet

Kultusminister Andreas Stoch hat am 16. Juli gemeinsam mit den Kooperationspartnern Porsche AG, Stiftung Würth, Caritas und Diakonie jeweils die 10 besten Absolventen der Werkrealschule in Baden-Württemberg für besonders herausragende Leistungen in den Wahlpflichtfächern “Natur und Technik”, “Wirtschaft und Informationstechnik” und “Gesundheit und Soziales” gewürdigt.

„Die Ausbildungsbetriebe im Land brauchen junge Menschen wie diese Preisträger“, sagte Stoch bei der Preisverleihung im Neuen Schloss in Stuttgart. Die Preisträger hatten am Vormittag die Möglichkeit, die jeweiligen Kooperationsunternehmen und die dahinter stehende Philosophie bei einem Besuch kennenzulernen.

Bei der Auswahl der Preisträger sind nicht nur die Leistungen in den Wahlpflichtfächern entscheidend, sondern auch das individuelle Engagement der Schülerinnen und Schüler. So zählen Eigenverantwortung in der Berufsorientierung, positive Rückmeldungen von Praktikumsunternehmen, ehrenamtliches und soziales Engagement sowie Zertifikate, die die Jugendlichen in und außerhalb der Schule erworben haben.

Das Kultusministerium vergibt den Landespreis für die Wahlpflichtfächer der Werkrealschule in diesem Jahr zum dritten Mal. Er soll die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und die praxisorientierte berufliche Bildung an den Werkrealschulen hervorheben.

Wir gratulieren Sarah Klenk sehr herzlich und wünschen ihr alles Gute für die berufliche Zukunft!