Stürmisches Winterschullandheim 2020

Am 10.02.20 startete die Klassenstufe 6 ins Skischullandheim – trotz des Sturms „Sabine“, der ausgerechnet an diesem Morgen über große Teile Europas und damit auch über Mainhardt zog.

Mit etwas Verspätung, dafür aber ordentlich Rückenwind, kamen Schüler und Lehrer dennoch sicher und voller Vorfreude auf die kommende Woche in Bartholomäberg im Montafon an. In der Unterkunft JUFA konnten sich die Schüler an diesem Abend im erlebnispädagogischen Bereich noch austoben, bevor morgen der erste Wintersporttag starten würde.

Am Dienstag konnten sich die Schüler dann ihre Ausrüstung ausleihen und absolvierten noch vormittags die erste Abfahrt. Die Anfänger lernten die Grundtechnik, die Fortgeschrittenen wurden immer besser. Schon am Nachmittag war jede Gruppe soweit, den ersten kleinen Lift zu nehmen. Vermutlich einige Meter höher wanderte währenddessen die kleine Gruppe „Schneespaß“ mit Frau Gfrörer mit Lamas durch den Schnee.

Am nächsten Tag konnten die ersten fortgeschrittenen Ski- und Snowboardfahrer schon mit der Gondel bis zu 2.124 m hoch fahren und dort das Gelernte verbessern, während die Anfänger große Fortschritte machten und die Schneespaß-Gruppe auf der Eislaufbahn unterwegs war.

Dass sich bis dahin niemand vom stürmischen und manchmal regnerischem Wetter stören ließ, wurde am Donnerstag mit einigen Sonnenstunden belohnt! Die Schneeverhältnisse waren bestens und bescherten allen Wintersportlern einen wunderschönen und aufregenden Tag auf der Piste! Selbst die schwarzen Pisten wurden von einigen mutigen Skifahrern nicht ausgelassen.

Am letzten Abend durften die Lehrer die aufgeräumten und sehr kreativ gestalteten Zimmer der Schüler begutachten und prämieren.

Den letzten Tag nutzten alle nochmal um Ski, Snowboard oder Schlitten zu fahren. Die letzte Abfahrt auf die Mittelstation machten alle Schüler gemeinsam – ein abschließendes Highlight der Klassenfahrt. Erschöpft aber glücklich trafen alle am Freitagabend wieder in Mainhardt ein. J. Köngeter